BIJOU_CONTEMPORAIN

Bienvenue sur mon blog

16/10/2011

EXPO ‘Verwandlungen – Metamorphosen’ – Galerie Handwerk, Munich (DE) – 18 Oct.-19 Nov. 2011

 ’Verwandlungen – Metamorphosen’

http://www.hwk-muenchen.de/blobcache/74//9a00859ca75228364e4a54f24e263392size1.jpg

Die Ausstellung « Verwandlungen – Metamorphosen » will zeigen, welchen Reichtum an Phantasie und welche Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten das Kunsthandwerk in der Beschäftigung mit vorgefundenen Materialien entwickelt. Dabei entdeckt das gestaltende Handwerk gerade auch das Industrieprodukt für sich als eine neue Materialgruppe. Mit herkömmlichen, aber auch unkonventionellen handwerklichen Techniken werden Industrieprodukte, besonders solche aus Kunststoffen, wiederverwendet, umgearbeitet und neuartig zusammengestellt. Es handelt sich um eine spezielle Form des Recycelns, denn es geht nicht nur darum, Rohstoffe aus Gründen des Umweltschutzes weiter zu nutzen, sondern es wird auch das fertige, vorgefundene Objekt selbst einbezogen. Seine Form und Farbigkeit, die Struktur der Oberflächen und die Spuren seines Alters dienen als Inspiration für eine Neunutzung, Funktionsveränderung und Interpretation. Hieraus entsteht ein reizvolles Miteinander, denn die Geschichte der Gegenstände, ihre eigenen Traditionen und Funktionen bleiben in der ›Verwandlung‹ in unterschiedlichem Maße erhalten und verstärken die inhaltliche Aussage und emotionale Wirkung der neuen Objekte. ›Alt‹ und ›Neu‹ begegnen sich durch diese ›Verwandlung‹ auf eine Weise, die das Moment der Poesie, der Überraschung, des Witzes und der Irritation einschließen kann. Anliegen der Ausstellung ist es zu zeigen, wie aus Interesse an neuen Materialien und der Hinterfragung gängiger Wertvorstellungen, der Anreiz entsteht, die Schönheit im ›Gewöhnlichen‹ und ›Alltäglichen‹ zu suchen, aus ›wertlosen‹ Dingen Gegenstände von hohem ästhetischem Reiz zu bilden und damit die Neugierde des Betrachters und seine Aufmerksamkeit zu fesseln. Aus alltäglichen Gegenständen und ›Müll‹ entstehen auf spielerisch-experimentelle und zugleich ernsthafte Weise moderne Gestaltungsideen, die diese Objekte in etwas durchaus Prachtvolles verwandeln. Diese Arbeit mit Widersprüchen verleiht den Werken einen besonderen Reiz. Einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden Objekte aus dem Bereich Schmuck, wo schon lange und auf sehr unterschiedliche Weise mit ›Fundstücken‹ verschiedenster Art gearbeitet wird, und Lampen, für die die gefundenen Plastikreste effektvoll wiederverwendet werden können. Weiterhin sind Arbeiten aus den Bereichen Glas, Keramik, Metall, Papier und Textil vertreten. Es finden sich Möbel, deren Wirkung in der Kombination von schlichter Form und alten Holzplatten liegt, prunkvolle Leuchter mit Blüten aus Plastikflaschen, Keramiken, deren Oberflächen durch Hinzufügen oder Entfernen von Dekormotiven verfremdet wurden, Gebrauchsobjekte aus neu zusammengefügten Glasflaschen, Schmuck aus Fußbällen, Fahrradschläuchen, Shampooflaschen, Obstnetzen, Ölkanistern, Kinderspielzeug, Plastiktüten, Objekte aus Papier und Brottütenverschlüssen. All diese Materialien werden in eine neue, ungewöhnliche, interessante und phantasievolle Form verwandelt. Die beteiligten Künstler stammen aus Australien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Japan, Neuseeland, den Niederlanden, Polen, der Schweiz, Südafrika und den USA.

 

 

Aussteller :
Marion van Cruchten, NL — Esther Bott, DE
Laurence Brabant, FRValérie Buess, CH/DEMarek Cecula, PL/USAJacqui Chan, NZ/AUDavid Clarke, GBNoémie Doge, CHPiet Hein Eek, NLUte Eitzenhöfer, DEFranz Gabel und Johannes Heinzmann (YEAYEA), DEGlasfachschule Zwiesel, DEStuart Haygarth, GBSybille Homann, DECharlotte Hughes-Martin, GBJiro Kamata, JP/DEAstrid Keller, DERui Kikuchi, JPMarleen Kurvers, NLRüdiger Lange, DETarja Lehtinen, FIAnnamaria Leiste, DEMagpie Design Studio, SAMariusz Malecki (studio ziben), PL/DEOuti Martikainen, FIRégis Mayot, FRMikiko Minewaki, JPFrédérique Morrel, FRHeath Nash, SAShelley Norton, NZCj O’Neill, GBBeverley Price, SAKaren Ryan, GBCaroline Saul, GBBernhard Schobinger, CHVerena Sieber-Fuchs, CHCaroline Slotte, FIHans Stofer, CH/GBJanna Syvänoja, FIJoanne Tinker, GBIris Tsante, GRMachteld van Joolingen, NLErna van Sambeek, NLPaul Villinski, USAArnout Visser, NLLuzia Vogt, CH

 

 

 

Galerie Handwerk
Max-Joseph-Straße 4, Eingang Ottostraße, 80333 München (DE)
Telefon +49 89 595584, Fax + 49 89 595544,
E-Mail: galerie@hwk-muenchen.de

12/02/2010

EXPO ‘ Esther BOTT : Transformation of the everyday’ – Deutsches Goldschmiedehaus, Hanau (All) 28 Jan – 4 Avr 2010

The forms of everyday are those interesting Esther BOTT. The aspect of recycling plastic plays an important role for her : thus, a printed milk carton is developed into the necklace, « Milk. » Her most important materials are latex and silicone rubber in bright colors : « Chocolates » brooches, « Bottle Cap » rings, « Body-fold brooches » and « Gummy bears » bracelets all belong to the repertoire of plastic art, while amusing « Bath Objects » are cast in soft silicone rubber. Everyday trash such as plastic bags, fruit nets, or cable ties become alive through this skilled alienation, creating completely new associations for ‘jewelry consumers.’

(Thanks to klimt02 website for information)
Esther BottEsther Bott 2

Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V.  (Hanau, Germany)
www.gfg-hanau.de
mail: gfg-hanau@t-online.de
Deutsches Goldschmiedehaus
Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V.
Altstädter Markt 6
63450 – Hanau
Germany
Telephone: +49 (0) 6181 2565-56
Fax: +49 (0) 6181 2565-54

 

MODELSCULPT |
Valérie Salvo |
dochinoiu |
Unblog.fr | Créer un blog | Annuaire | Signaler un abus | Françoise Fourteau-Labarthe
| Aidez les jeunes artistes
| Tableaux de Christian Maillot